Offizieller Sponsor des Shops für Anabolika und Steroide https://pharmax-anabolika.com/

Da geht noch was!

Am vergangenen Wochenende absolvierten die Damen 3 ihren dritten Spieltag in der Elly-Heuss-

Realschule. Diesmal ging es gegen den Spitzenreiter aus Höhenkirchen und die dritte Mannschaft des

Turnerbund München. Das erste Spiel zwischen Höhenkirchen und Turnerbund wurde gepfiffen und

diente somit taktischen Vorbereitungen auf die kommenden Spiele des Nachmittags.

Zu Beginn des Spiels gegen die SpVgg aus Höhenkirchen zeigte sich von Anfang an wieso das Team

mit deutlichem Abstand von der Tabellenspitze grüßt. Der Annahmeriegel wurde des Öfteren durch

die Aufschläge des Gegners enorm unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Sobald der Ball

dann allerdings unter Kontrolle war, konnten unsere Mädels auch ein sauberes Spiel aufbauen und

die gegnerische Abwehr mit einem variablen Angriffsspiel zu Eigenfehlern zwingen. Das letzten Endes

leider nur der dritte Satz gewonnen werden konnte, lag hauptsächlich an der sehr statischen

Annahme, die ansonsten mit die beste der Liga ist. Die 3:1 Niederlage gegen den Tabellenführer

drückte die Stimmung des Teams, stachelte sie aber zudem an im Rückspiel den Ausgang anders zu

gestalten.

Im zweiten Spiel des Tages für die DJK-Mädels schienen die Mädels im ersten Satz mit dem Kopf

noch nicht ganz bei der Sache zu sein. Ein Teil dachte wahrscheinlich noch an das vorherige Spiel,

ein anderer Teil war in Gedanken schon bei der Halloween-Party am Abend. Deshalb reihten sich an

wunderbar anzuschauende Spielzüge dumme Eigenfehler, die uns den vor Spielbeginn sicher

geglaubten 3:0 Sieg kosteten. Mit Wut im Bauch über den ärgerlichen und selbstverschuldeten

Satzverlust startete das junge Team mit einer furiosen Aufschlagserie in den ersten Satz. Mit einem

8:0 Vorsprung, der bis zum Ende gehalten werden konnte, erarbeiteten sich alle Mädels

Selbstvertrauen durch erfolgreiche Aktionen und kämpften um jeden Ball. Zielstrebig, aber immer noch

gespickt von Eigenfehlern, konnten die zwei folgenden Sätze mit Mühe, aber verdient, gewonnen

werden.

Mit einem ausgeglichen Satzverhältnis von vier gewonnenen und vier verlorenen Sätzen

verabschiedet sich die Mannschaft mit gemischten Gefühlen in die Herbstferien. Der Spieltag gab dem

Trainer aufschlussreiche Eindrücke über das Mannschaftsgefüge und spielerische sowie taktische

Defizite. Diese können jetzt in den 3 spielfreien Wochen aufgearbeitet und ausgemerzt werden.

Zudem werden an den kommenden Spieltagen keine 12 beziehungsweise 13 Spielerinnen dabei sein.

Mit einem schlanken Kader von 10 Spielerinnen und einer festen Stamm-6 plus Libero soll dann ab

dem nächsten Spieltag wieder der Angriff auf die Top 3 gestartet werden. Das mit einer konzentrierten

Leistung der gesamten Mannschaft jeder geschlagen werden kann, ist allen klar, die das Team dieses

Ausbeute von 36 Punkten ist noch alles drin!